OKR access2agile

Du interessierst dich für die Arbeit mit OKR (Objectives and Key Results) oder bist bereits damit gestartet? Wir bei access2agile haben für dich die wichtigsten Praxistipps für einen erfolgreichen Start mit #OKR zusammengefasst:

Praxistipp 1

  • Die richtigen Voraussetzungen für OKR schaffen
    • Euch steht ein erfahrener OKR-Coach und Verantwortlicher zur Seite
    • Formuliert eine klare Vision und Strategie
    • Geht als Top-Management beispielhaft voran
    • Vermeidet eine verpflichtende Einführung ohne Vermittlung eindeutiger Mehrwerte

Praxistipp 2

  • Klare und objektive Formulierungen von MOALs & Unternehmens-OKRs
    • MOALs (Mid-term gOALs = ZIELEn, mit einem Horizont von 1 Jahr.)
      und OKRs müssen von allen verstanden werden – nur so entwickeln Mitarbeitende daraus sinnvolle OKR-Sets, die auf die Unternehmensziele einzahlen

Praxistipp 3

  • Vollständige, eindeutige und messbare KeyResults
    • Denkt bei der Formulierung der KeyResults an folgende Leitfrage:
      Woran erkennen wir, dass wir das Objective erreicht haben?

Praxistipp 4

  • Nutzt die Retrospektive und rechnet mit Rückschlägen
    • Aller Anfang ist schwer – hört nicht gleich wieder auf, bevor ihr richtig begonnen habt
    • OKR muss erlernt werden und ist ein kontinuierlicher Weiterentwicklungsprozess
    • Analysiert gemeinsam den vergangenen OKR-Zyklus und lernt daraus für die Folgenden

Praxistipp 5

  • Verknüpft eure OKRs nicht mit Provisionen oder Performance-Messungen
    • Es besteht die Gefahr wenig ambitionierte und nur leicht erreichbare Ziele zu setzen
    • Es schürt Angst, die Ziele nicht zu erreichen und kann demotivierend wirken oder gar Druck erzeugen

Praxistipp 6

  • OKR sollte an eure Organisation angepasst sein
    • Jede Organisation ist einzigartig – versucht nicht eins-zu-eins Google oder andere Vorbilder zu kopieren, um erfolgreich zu sein
    • Das Framework OKR sollte individuell auf die jeweilige Organisation und ihre Rahmenbedingungen zugeschnitten werden
OKR access2agile

Du interessierst dich für die Arbeit mit OKR (Objectives and Key Results) oder bist bereits damit gestartet? Wir bei access2agile haben für dich die wichtigsten Praxistipps für einen erfolgreichen Start mit #OKR zusammengefasst:

Praxistipp 1

  • Die richtigen Voraussetzungen für OKR schaffen
    • Euch steht ein erfahrener OKR-Coach und Verantwortlicher zur Seite
    • Formuliert eine klare Vision und Strategie
    • Geht als Top-Management beispielhaft voran
    • Vermeidet eine verpflichtende Einführung ohne Vermittlung eindeutiger Mehrwerte

Praxistipp 2

  • Klare und objektive Formulierungen von MOALs & Unternehmens-OKRs
    • MOALs (Mid-term gOALs = ZIELEn, mit einem Horizont von 1 Jahr.)
      und OKRs müssen von allen verstanden werden – nur so entwickeln Mitarbeitende daraus sinnvolle OKR-Sets, die auf die Unternehmensziele einzahlen

Praxistipp 3

  • Vollständige, eindeutige und messbare KeyResults
    • Denkt bei der Formulierung der KeyResults an folgende Leitfrage:
      Woran erkennen wir, dass wir das Objective erreicht haben?

Praxistipp 4

  • Nutzt die Retrospektive und rechnet mit Rückschlägen
    • Aller Anfang ist schwer – hört nicht gleich wieder auf, bevor ihr richtig begonnen habt
    • OKR muss erlernt werden und ist ein kontinuierlicher Weiterentwicklungsprozess
    • Analysiert gemeinsam den vergangenen OKR-Zyklus und lernt daraus für die Folgenden

Praxistipp 5

  • Verknüpft eure OKRs nicht mit Provisionen oder Performance-Messungen
    • Es besteht die Gefahr wenig ambitionierte und nur leicht erreichbare Ziele zu setzen
    • Es schürt Angst, die Ziele nicht zu erreichen und kann demotivierend wirken oder gar Druck erzeugen

Praxistipp 6

  • OKR sollte an eure Organisation angepasst sein
    • Jede Organisation ist einzigartig – versucht nicht eins-zu-eins Google oder andere Vorbilder zu kopieren, um erfolgreich zu sein
    • Das Framework OKR sollte individuell auf die jeweilige Organisation und ihre Rahmenbedingungen zugeschnitten werden
close

Zum Newsletter anmelden